logo

Header Slogan pure

Homepage

Nach langer „Corona Pause“ wurden am vergangenen Wochenende die ersten U13 Meisterschaften seit beinahe zwei Jahre ausgerichtet. Der Stützpunkt Eislingen/Göppingen reiste mit seinen besten Athleten zu den gut organisierten Meisterschaften in den Bundesstützpunkt Dormagen.

Bei den Mädchen erreichten alle drei Starterinnen der TSG-Eislingen die Finalrunde der besten 8 Fechterinnen. Hier unterlag Julia Puskaric, die noch dem jüngeren Jahrgang angehört, knapp mit 10:8 ihrer Gegnerin Luisa Fuchs von der TG Herford. Am Ende bedeutete dies den 8.Platz. Besser machten es ihre Schwester Laura Puskaric und auch Viktoria Voytova, die ihren Gegnerinnen im Viertelfinale keine Chance ließen. Im Halbfinale mussten dann die beiden Eislingerinnen gegeneinander antreten, wobei Viktoria das bessere Ende für sich hatte und in das Finale um die Deutschen Meistertitel einzog. Hier wartete die ebenfalls aus Württemberg kommende Stella Albert vom FC Würth Künzelsau. Auch dieses Gefecht dominierte Viktoria bravourös und sicherte sich den Einzeltitel bei den deutschen Meisterschaften der U13 im Jahr 2022. 

Bei den Jungen erreichten die Zwillinge Philipp und Alexander Thiel vom FC Göppingen die Finalrunde. Phillip musste sich dort dem körperlich deutlich überlegenen Dominic Liu aus Bonn geschlagen geben. Auch für Alexander reichte es gegen Patrick Schall aus Koblenz nicht zu einem Sieg und so belegten sie die Plätze 5 für Alexander und 8 für Philipp. Mathew Mattike von der TSG-Eislingen erreichte den 21. Platz.

Am zweiten Tag standen die Länderpokal Wettbewerbe auf dem Programm. Die Landesverbände bilden in diesem Wettbewerb die Mannschaften, so dass die Fechter des Stützpunktes mit den Fechtern aus Künzelsau in einer Mannschaft antraten. Sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungen wurden die Mannschaften aufgrund ihres guten Abschneidens im Einzelwettbewerb auf die Setzposition eins gesetzt. Beide Mannschaften setzten sich souverän in ihren Wettkämpfen durch und erreichten das Finalgefecht. Bei den Mädchen hieß der Gegner Bayern mit vier Fechterinnen vom dortigen Landesstützpunkt Nürnberg. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte auch diese Hürde genommen werden und die Mannschaft aus Württemberg in der Besetzung Viktoria Voytova, Laura Puskaric, Julia Puskaric (alle TSG-Eislingen) und Stella Albert vom FC Würth Künzelsau konnte sich über den Deutschen Meistertitel in der Mannschaft freuen.

Bei den Jungen war die Mannschaft aus Nordrhein der Finalgegner. In einem ausgeglichenen Kampf behielt die Auswahl von Württemberg in der Besetzung Alexander und Philipp Thiel vom FC Göppingen und Till Schmierer vom FC Würth Künzelsau die Oberhand und gewann den Titel mit 45:39. Damit gingen alle Titel am Wochenende an die Sportler aus Württemberg was für eine gute und nachhaltige Nachwuchsförderung spricht.

In diesem Jahr nehmen auch die Fechter an der zentralen Finalveranstaltung aller Sportarten in Berlin am 25./26. Juni  teil. Neben den Deutschen U13 Meisterschaften wurde auch die Vorqualifikation zu diesem Event ausgefochten. Nur 16 Fechter in jeder Disziplin und vier Mannschaften dürfen am Finale in Berlin Teilnehmen. Für die TSG-Eislingen erreichte dieses Ziel: Frederic, Kindler, Colin Heathcock, Antonio Heathcock , Thomas Schaich und Simon Rapp im Einel. Ebenfalls qualifizierte sich die Mannschaft souverän mit einem 14:13 gegen die Mannschaft aus Dortmund für das Finale.

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.